Waldbestattung

Immer mehr Personen verspüren den Wunsch, nach dem Tod mit der Natur vereint zu sein und auch dort begraben zu werden.

Dabei wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne aus verrottbarem Material im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt.

Den Baum kann man dabei als Sinnbild für den natürlichen Kreislauf sehen, da die verschiedenen Jahreszeiten an den Kreislauf des Lebens erinnern, dies kann auch sehr tröstlich für die Hinterbliebenen sein.

Diese Art der Naturbestattung ist nicht nur besonders umweltfreundlich, sondern auch eine große Erleichterung für die Hinterbliebenen und eine günstigere Alternative zu einer Erdbestattung oder Urnenbestattung auf dem Friedhof.

Da es kein sichtbares Grab gibt, behält der Wald seine natürliche Schönheit!

Eine Grabpflege ist nicht erforderlich, da diese vom "Gärtner Natur" übernommen wird. Es entstehen nur einmalige Bestattungskosten, keine weiteren Gebühren oder finanzielle Belastungen.

Nun gibt es im Wald bei der Weinstadt Poysdorf die Möglichkeit einer derartigen Naturbestattung.

Dieser Wald befindet sich an der Straße zwischen Wetzelsdorf und Eibesthal und ist leicht zu erreichen.


 

IMG-20210823-WA0002.jpg
IMG-20210823-WA0001.jpg
Grafik7.png
IMG-20210823-WA0003.jpg